waage

Wöchentliches Wiegen und Ende

Auch wenn sich die Waage die ganze Woche geziert hat, so zeigte sie mir heute ein ganz okayiges (ist das überhaupt ein Wort, ich glaube nicht) Ergebnis an:

87,7 kg. 0,1 kg.

Ob ich das nun zufriedenstellend finde, obwohl ich mich an die Punkte gehalten hab, weiß ich noch nicht. Aber Abnahme ist Abnahme.
Zudem ist mir wieder klar geworden, dass ich einfach viel besser abnehme, wenn ich einen sog. Refeed-Day mache, also ganz viele Punkte vom WE an einem Tag verputze und mich dann den Rest der Woche zurückhalte. Ich werde diese Woche die Probe aufs Exempel machen und heute mal wieder so richtig reinhauen und dann sehen wir ja nächste Woche was abnahmetechnisch dabei rumkommt ^.^

Und obwohl alles momentan eigentlich seinen gewohnten Gang nimmt, werde ich wohl mein WW-Abo kündigen. Ja, der Hammer kommt jetzt irgendwie unerwartet, ich weiß.

Seit einer Woche nutze ich parallel zu WW die App Myfitnesspal, die simpel gesagt einfach ein Kalorienzähler ist, der aber schön aufgemacht ist und dir auch genau anzeigt, wie viel Fett, wie viele Proteine du am Tag essen solltest und was du wirklich gegessen hat. Ehrlich gesagt, finde ich diese App um einiges schöner und angenehmer gestaltet als die WW-App. Insbesondere auf dem Ipad ist das schon um Längen besser und stürzt auch nicht immer wieder ab, so wie die WW-App immer beim Gewichtsverlauf (ich hoffe das liegt nicht an mir ^.^).
Das aller beste daran ist aber: es ist umsonst. Für mich als armer Student schon ein ausschlaggebender Punkt.

Nun aber zum Inhalt der App: Kalorienzählen. Hört sich erst einmal nicht besonders spaßig an, aber es ist EIGENTLICH genau wie bei uns hier: Man hat ein bestimmtes Kontingent an Punkten/Kalorien und die darf man aufbrauchen. Durch Sport verdient man sich noch mehr Essen dazu. Alles easy.
Größter Unterschied: Auch Gemüse und Co. haben Kalorien (wenn auch wenige) und müssen auch mitberechnet werden, was natürlich am Anfang ein bisschen mehr Aufwand bedeutet. Außerdem gibt es keine Mengenvergünstigungen: Ich persönlich habe die Sattmachertage eh nicht genutzt, da ich auf mein Sättigungsgefühl (zumindest wenn es mir wirklich schmeckt) nicht vertrauen kann. Von daher vermisse ich da nicht wirklich etwas. Das wirklich positive am Kalorienzählen finde ich aber, dass es doch sehr eindeutig ist. Gerade in der letzten Woche, in der ich viele grüne Smoothies gemacht habe, stellte sich mir ständig die Frage ob ich nicht zu viel Obst esse, was zwei Portionen Obst sind Beim Kalorienzählen kann mir das nicht passieren, für mich ist die erhöhte Kontrollmöglichkeit auf jeden Fall ein Pluspunkt, auch wenn es ein bisschen mehr Zählen und Wiegen erfordert.

Bei meinem Vergleich zwischen WW und Myfitnesspal über eine Woche ist aber vor allem aufgefallen, dass man im Endeffekt trotz zwei verschiedener Zählmethoden, zumindest bei meinem Gewicht und meinem Bewegungsgrad auf dieselbe Menge Essen kommt. ES IST DASSELBE IN GRÜN. Wirklich.
Man hat zwar kein ausgewiesenes Wochenextra, man hat aber eine Wochenübersicht, sodass man auch mal ein bisschen über sein Kalorienziel hinausgehen kann und dann im Laufe der Woche an anderer Stelle einspart.

Etwas problematisch an der App ist vielleicht noch, dass sie nicht zu 100 % auf Deutschland ausgerichtet ist, sondern eine amerikanische App ist, deren Community natürlich zum größten Teil auch aus Amerika kommt.
Und das ist auch der einzige Grund warum ich momentan noch zögere Schluss zu machen: die Community bei Weight Watchers.
Trotzdem bin ich mir sicher, dass ich in den nächsten Tagen kündigen will. Dieser Schritt hat mich doch einiges an Überwindung gekostet, da man sich WW auch irgendwie verbunden/verpflichtet (?!) fühlt. Aber an anderer Stelle vielleicht mehr dazu, ich muss los 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.